Schlechte Lungen? Dank dieser 5 Kräuter werden sich deine Lungen um einiges bessern.

In der alternativen Heilkunde ist der Herbst die Jahreszeit der Lungen. Die Lungen sind für die Sauerstoffversorgung des Körpers verantwortlich und gehören zu einem der 5 Eliminationssysteme. Leider haben saisonale Allergien und Giftstoffe starke Auswirkungen auf die Lungen, auch bei sehr gesunden Menschen. Wusstest du, dass bei einer nur oberflächlichen Atmung nur 10% des Blutes gereinigt wird, während das bei einer tiefen Atmung vom Zwerchfell aus 80-100% sind? Eine tiefe Atmung ist sehr wichtig für die Gesundheit der Lungen und das Eliminieren von Giftstoffen.

Kräuter spielen bei der Gesundheit der Lungen eine wichtige Rolle. Hier folgen 5 Kräuter, die gut für die Lungen sind und die man ganz einfach zu Hause oder im Garten pflanzen kann. Diese Kräuter verfügen über medizinische Eigenschaften, die die Gesundheit der Lungen fördern und eine schöne Nebenwirkung ist zudem, dass die meisten der hier beschriebenen Kräuter auch noch sehr aromatisch sind. Pflanze darum diese Kräuter in deinem Haus und genieße deren heilende Wirkung.

1. Oregano (Origanum Vulgare)

Oregano enthält Carvacrol und Rosmarinsäure. Dabei handelt es sich um natürliche Abbaustoffe und Histaminhemmer. Histamine beeinflussen die Luftwege und den nasalen Durchgang. Oregano enthält darüber hinaus auch Antioxidantien, die das Immunsystem bei einer Erkältung und auch bei anderen Erkrankungen unterstützen.

Oregano ist eine mehrjährige Pflanze, die jedes Jahr wieder blühen wird. Man kann ihn am besten im direkten Sonnenlicht pflanzen und in Boden mit guter Entwässerung. Da Oregano eine invasive Pflanze ist, sollte man ihn am besten in einem Pflanzenkübel pflanzen, egal ob man ihn drinnen oder draußen pflanzt.

Frischer Oregano verleiht vielen Gerichten einen herrlichen Geschmack. Um ihn zu ernten, schneidet man die Stängel morgens ab und bewahrt sie an einem kühlen trockenen Ort auf. Nach etwa einem Monat kann man die Blätter entfernen und in einem luftdichten Gefäß aufbewahren.

2. Eukalyptus

Eukalyptus verdankt seine heilsamen Eigenschaften dem Stoff Cineol. Dieser Bestandteil der Pflanze kann als lösendes Mittel gegen Schleim und Husten dienen, gegen Verstopfungen helfen und auch bei irritierten Nasenhöhlen für Erleichterung sorgen. Zudem enthält Eukalyptus Antioxidantien, die das Immunsystem bei Erkältung oder anderen Krankheiten unterstützen.

Loading...

Eukalyptusbäume können bis zu 18 Meter hoch werden. Ein kleinerer Strauch kann aber auch im oder außerhalb des Hauses gezüchtet werden. Wenn man die Pflanze draußen pflanzen möchte, sollte man sie am besten in der Sonne pflanzen. Im Haus sollte man den Eukalyptus nahe am Fenster auf der Südseite pflanzen. Wenn die Pflanze ihrem Pflanzkübel entwächst, kann man sie in den Garten umpflanzen oder einem Park spenden.

Um die Heilung einer Stirnhöhlenentzündung zu unterstützen, gibt man einige Eukalyptusblätter in einen Topf mit kochendem Wasser und atmet den Dampf ein. Hierbei sollte man aber Vorsicht walten lassen, damit man sich nicht verbrennt. Man kann auch Eukalyptus und Pfefferminzöl kombinieren und auf der Brust auftragen. Oder man tröpfelt beim Duschen einige Tropfen davon auf den Badezimmerboden.

3. Lungenkraut

Der Name der Pflanze sagt eigentlich schon alles. Lungenkraut ähnelt Lungengewebe und wird seit 1600 verwendet, die Lunge- und Atemwegsgesundheit zu verbessern und Verstopfungen zu lösen. Die Lungenkrautblüte ist hübsch und die Pflanze selbst ist sehr widerstandsfähig. Lungenkraut wächst am besten im Schatten und eignet sich hervorragend zum Pflanzen unter Bäumen. Man kann die Blätter auf die gleiche Weise kochen wie Spinat.

4. Pfefferminz (Mentha x Piperita)
Pfefferminze enthält Menthol, das bei Schwellungen hilft. Zudem verfügt sie über einen Antihistamineffekt und fördert ein befreites Atmen.

Genau wie Oregano, ist auch Pfefferminze sehr invasiv, darum kann man auch sie besser in einem Kübel Pflanzen, drinnen oder draußen im Garten. Pfefferminze mag es leicht bis sehr sonnig und wächst am besten auf einem Untergrund mit guter Drainage.

Verwende Pfefferminzblätter als Gewürz in deinen Lieblingsrezepten oder im Tee und kombiniere auch einmal Pfefferminzöl mit Eukalyptus auf der Brust für eine beruhigende Wirkung.

5. Flieder (Sambucus Canadensis)
Flieder verbessert die Durchblutung und öffnet somit auch die Lungen, Blutgefäße und Haaräderchen. Der Fliederstrauch wächst am besten in mäßigem bis hellem Sonnenlicht. In einer solchen Umgebung wird er gut gedeihen. Der Busch wächst am besten in einem Boden mit einem PH-Wert von 6-8 . Die Beeren selbst sind herrlich und von den Blüten kann man Tee zubereiten.

Weitere relativ unbekannte Kräuter, die gut für die Gesundheit unserer Lungen sind, wären Osha Root, Pestwurz und Königskerze. Vergiss auch nicht diesen Artikel auf Facebook und Pinterest zu teilen.

Loading...

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

gesundheitsos © 2019

To Top