Hausmittel Essig, Zitronensäure, Soda und Kernseife: wie du sie anwendest

Schön, dass du wieder mit dabei bist. Im ersten Teil haben wir vor kurzem schon darüber gesprochen, wie vielseitig Kokosöl, Natron und Xylit sowohl im Bad als auch in der Küche oder zum Putzen eingesetzt werden können. Im zweiten Teil soll es heute um die Grundzutaten Essig, Zitronensäure, Soda und Kernseife gehen. Auch diese haben viele verschiedene Einsatzbereiche und ich erzähle dir, was ich damit mache.

1. Essig

  1. Stinknormaler weißer Haushaltsessig (nicht Essig Essenz, die ist oft zu hoch dosiert) ist wirklich eine Wunderwaffe gegen viele verschiedene Dinge. Und richtig umweltfreundlich, weil er ganz natürlich gewonnen wird, was man von den ganzen Fläschchen mit den bunten Aufdrucken nicht behaupten kann.Du kannst Essig beispielsweise einsetzen:
    • als Weichspüler: gib eine halbe Tasse Essig in das Weichspülerfach deiner Waschmaschine. Keine Sorge, die Wäsche wird nicht nach Essig riechen! Du kannst auch ein paar Tropfen eines ätherischen Öls mit zum Essig geben, um z.B. einen Lavendelduft zu bekommen.
    • in Kombination mit Natron oder Soda als Abflussreiniger: dafür streust du 2 Esslöffel Natron in den Abfluss und gießt eine halbe Tasse Essig hinterher. Warte, bis die Reaktion nachlässt und spüle dann mit Wasser nach.
    • als Allzweckreiniger: hier ein Rezept, wie du aus Essig, Wasser und ätherischem Öl einen umweltfreundlichen Reiniger herstellen kannst. Einzig für Natursteinböden, Silikonfugen und Gummidichtungen solltest du lieber Zitronensäure anstatt Essig als Reiniger nehmen.
    • als Entkalker: gib eine Mischung von einem Teil Essig und 5 Teilen Wasser zum Waschpulver in deiner Waschmaschine. Oder nutze einfach die Mischung, die vom Entkalken deines Wasserkochers übrig bleibt. Wieder Geld gespart und mehr Zero Waste ganz einfach und ohne Anstrengung.
    • als Haarspülung (wie ich auch schon im Artikel Schlammpackung beschrieben habe).Für noch mehr Tipps und Tricks für die Anwendung von Essig empfehle ich diesen Artikel.
      Man kann Essig auch ganz leicht selbst herstellen. 

2. Zitronensäure

  1. Beim Einsatz von reiner Zitronensäure in Pulverform sind einige Dinge zu beachten, da es sich um eine Säure handelt. Zum Beispiel solltest du Kontakt mit den Augen meiden. Aber ansonsten ist sie wirklich nützlich und sollte in keinem Haushalt fehlen.Verwenden kannst du Zitronensäure:
    • als Entkalker, wenn du den Geruch von Essig nicht so magst: Zitronensaft in eine Flasche, dazu etwas Handseife oder Spülmittel, fertig ist der biologische Kalkentferner.
    • als Geschirrspülmittel: es wird gemischt mit Soda und Natron im Verhältnis (2:1:1), also mit der doppelten Menge Zitronensäure.
    • als Klarspüler für die Spülmaschine: du kannst ihn mit Zitronensäure, Alkohol und Wasser herstellen.
    • als Waschpulver (mit Natron und Soda, siehe unter Soda)

3. Soda

  1. Auch bekannt unter den Namen Natriumcarbonat, Waschsoda oder Reine Soda, wirkt Soda ähnlich wie Natron, aber viel alkalischer. Deswegen ist es für Putzmittel gut geeignet, für Kosmetik oder Lebensmittel weniger. Du solltest Natron und Soda sorgfältig beschriften, damit keine Verwechslunggefahr besteht, denn optisch kannst du sie nicht auseinander halten.Folgende Mittel kannst du mit Soda herstellen:
    • Waschmittel: mit Kernseife und Natron oder Zitronensäure stellt du kostengünstig und einfach entweder ein flüssiges Waschmittel oder eines in Pulverform her.
    • Handspülmitte
    • Spülmaschinenmittel (siehe unter Zitronensäure)
    • Mittel gegen hartnäckiges Angebranntes in Töpfen und Pfannen: wenn du einen Esslöffel Soda auf 1 Liter Wasser gibst, aufkochst und stehen lässt, lassen sich Essensreste gut entfernen.

4. Kernseife

Der Unterschied von Kernseife zu normaler Seife besteht darin, dass Kernseife ohne Zusatzstoffe auskommt, ihr Salz hinzugefügt wird, um die Seife vom Glycerin und anderem zu trennen, so dass sie viel reiner ist. Ihr fehlt auch der Fettüberschuss, der Naturseifen für die Reinigerproduktion unbrauchbar macht. Kernseife ist außerdem alkalischer und damit besser für den Einsatz als Reiniger geeignet.
Schwierig ist, dass Kernseife oftmals aus Palmöl oder Tierfett hergestellt wird, was sie nicht besonders nachhaltig macht.

Loading...

Anwendungsgebiete:

  • Seife bei stark verschmutzten Händen etc. (aber: Kernseife entfettet stark)
  • Flüssigseife: Seife raspeln und mit Wasser aufkochen, fertig!
  • Flüssiges Duschgel (aber braucht man nicht, da es sehr viel Platz wegnimmt mit dem ganzen Wasser, was drin ist. Nimm lieber ein Stück Seife. In diesem Artikel über Lush habe ich darüber schon mal geschrieben)
  • Waschpulver (siehe unter Soda)
  • Fein- und Wollwaschmittel: hier sollte man aufpassen mit Soda, das die Fasern aufquellen lässt. Deswegen sieht hier das Rezept etwas anders aus.
  • Geschirrspülmittel: siehe unter Flüssigseife, dann noch etwas Natron hinzufügen.
  • Allzweckreiniger: siehe unter Geschirrspülmittel
Loading...

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

gesundheitsos © 2019

To Top