Hausmittel gegen Husten: Schleimlöser und Hustenstiller ganz einfach selbst herstellen

Mit Hausmitteln, die schon Oma kannte, können Sie auch heute noch effektiv gegen Husten angehen. Wir verraten, wie Sie Hausmittel gegen Husten wie Wickel, Tee und Sirup selber machen.

1. Husten reinigt die Atemwege

Husten ist meistens eines der ersten Symptome einer Erkältung oder gar einer Grippe. Doch auch, wenn das Kratzen und Schmerzen im Hals unangenehm ist, hilft es uns, die Krankheitserreger aus dem Organismus zu entfernen, denn durch das Husten werden die Atemwege gereinigt. Staub, Fremdkörper und Schleim werden so aus dem Körper entfernt.

2. Hausmittel können Linderung verschaffen

Auch wenn manch ein Husten sich auch nach einer Erkältung hartnäckig hält, geht kaum jemand damit zum Arzt. Bevor Sie diverse Hustenpastillen und Lutschtabletten zur Linderung testen, probieren Sie altbewährte und neue Hausmittel gegen Husten, wie Zwiebelsaft, Quarkwickel oder die antibakterielle Wirkung von Honig.

Wird der Husten von Symptomen wie Halsschmerzen oder Fieber begleitet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wir haben für Sie die wirksamsten Hausmittel gegen Husten in dieser Tabellezusammengefasst:

HausmittelErklärung
HalswickelWickel sind ein altbekanntes Hausmittel, wärmen den Hals und lindern den Juckreiz. Mit einfachen Mitteln, die jeder zu Hause hat, wie Quark, Kartoffeln oder Olivenöl, können Sie Wickel gegen Husten ganz leicht selber machen. Lesen Sie genaueres hierzu in unserem separaten Artikel.
Tee trinkenEs ist und bleibt der Klassiker. Warmer Kräutertee liefert Ihnen wohltuende Heilkräuter in flüssiger Form. Zugleich wärmt er den Hals und lindert somit Hustenreiz und Schwellungen.
InhalierenDer heiße Dampf beim Inhalieren befreit die Atemwege, löst festsitzenden Schleim und erleichtert das Abhusten. Doch auf die richtigen Zusätze kommt es an! Kochsalz, Ätherische Öle und Kräuter, sind die perfekte Basis für ein selbstgemachtes Inhalat.

3. Hustensaft und Hustensirup selber machen

Hustensaft und Hustensirup lindern sowohl Husten bei Kindern als auch Atemwegsbeschwerden bei Erwachsenen. Wegen seiner dickflüssigen Konsistenz, ist Sirup ein sehr angenehmes Hausmittel gegen Husten. Er legt sich wie ein schützender Film auf die gereizten Schleimhäute und bringt so schnelle Linderung. Selbst gemacht schmeckt’s auch noch richtig lecker.

Im Folgenden finden Sie eine große Übersicht für diverse Säfte und Sirupvariationen gegen Husten und Heiserkeit.

3.1. Kräuter-Hustensaft

Wenn der Husten besonders fest sitzt, fungiert dieser selbstgemachte Kräuter-Hustensaft als idealer Schleimlöser. Grund dafür ist die Lakritze, die wir verwenden. Die Süßholzwurzel verflüssigt den Schleim und löst ihn.

Zutaten:

  • 30 g gemischte Kräuter (Lindenblüten, Anis, Schlüsselblume und Königskerze)
  • 10 g Lakritzstange
  • 500 ml Honig
  • 750 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Lakritzstange und die Kräutermischung in einen Topf und brühen Sie das Ganze mit 750 ml kochendem Wasser auf.
  2. Anschließend das Gemisch im geschlossenen Topf ca. 20 Minuten ziehen lassen.
  3. Dann durch ein Sieb abseihen und schön ausdrücken.
  4. Den entstandenen Sirup in eine Flasche gießen, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

Ist der Sirup fertig, hält er sich im Kühlschrank bis zu zwei Monaten. 

3.2. Heiße Milch mit Honig

Dieses Hausmittel gegen Husten wird seit Generationen weiter gegeben. Auch Sie werden es von Ihrer Mutter oder Oma kennen. Die warm Milch mit Honig ist die ideale Hilfe bei Reizhusten. Die Wärme beruhigt die Schleimhäute und der Honig wirkt antibakteriell. Damit die antibakterielle Wirkung des Honigs auch richtig zur Geltung kommt, darf der Honig nicht zusammen mit der Milch erhitzt werden.

Zutaten:

  • 200 ml Milch
  • 1- 2 Teelöffel Honig
  • Ingwer (nach Bedarf)

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Milch in eine große Tasse und erwärmen Sie diese in der Mikrowelle.
  2. Danach den Honig einfließen lassen, umrühren und heiß trinken.
  3. Wer es leicht scharf mag, kann noch etwas geriebenen Ingwer hinzufügen.

3.3. Zwiebelsaft gegen Husten

Dieses Hausmittel wird besonders gern dem Kleinkind oder Baby ab 3 Monaten verabreicht, da diese den selbstgemachten Hustensaft extrem lecker finden. Aber natürlich können auch Erwachsene die desinfizierende, schleimlösende Kraft der ätherischen Öle in der Zwiebel nutzen.

Zutaten:

  • 2 – 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 Teelöffel Honig

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in ein verschließbares Gefäß geben.
  2. Den Honig darüber gießen.
  3. Alles zusammen etwa 5 Stunden durchziehen lassen.
  4. Anschließend die Masse durch ein Sieb oder Tuch drücken und fertig ist der Zwiebelsaft.

Alternativ können Sie auch anstatt des Honigs braunen Zucker verwenden.Schneiden Sie auch bei dieser Variante die Zwiebel klein, geben Sie die Stückchen in eine Schale und bestreuen sie mit braunem Zucker.

Stellen Sie die Zwiebelmischung nun bei 50-70 Grad in den Backofen und warten bis sich der Zucker zu Sirup verflüssigt hat. Nun sieben Sie die Zwiebeln wieder oder schöpfen den Zwiebelsirup löffelweise ab.

Vor allem hartnäckiger Reizhusten kann mit dem Zwiebelsaft bekämpft werden.

3.4. Salbei-Thymian-Hustensaft mit Zwiebeln

Salbei darf frei übersetzt, als die „rettende und heilende Pflanze“ bezeichnet werden. Gibt man nun noch eine Prise Thymian hinzu und süßt das Ganze etwas, entsteht ein perfekter Hustensaft, der nicht nur krampf- sondern auch schleimlösend wirkt.

Zutaten:

  • 100 g Zwiebeln
  • 100 g Kandiszucker (braun)
  • 1 Teelöffel Thymian
  • 1 Teelöffel Salbei
  • 150 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln in kleine Stücke hacken
  2. Dann zusammen mit dem Kandiszucker, dem Thymian und dem Salbei in einen Topf geben.
  3. Mit 150 ml Wasser auffüllen und kochen lassen, bis der Zucker sich komplett aufgelöst hat.
  4. Das Gemisch über ein Sieb gießen und den Saft auffangen.

Im Kühlschrank ist das Naturheilmittel etwa eine Woche lang haltbar.

3.5. Schwarzer Rettich Hustensaft

Entzieht man Rettich den Saft, so entfaltet er seine volle antioxidative Wirkung. Der Schwarze Rettich steht dabei an erster Stelle. Außerdem bringen die ätherischen Öle im Schwarzen Rettich deutliche Linderung bei akuten Atemwegsbeschwerden.

Zutaten:

  • 1 schwarzer Rettich
  • Zucker

Zubereitung:

  1. Nehmen Sie den Rettich und höhlen Sie ihn an der oberen Seite (Blattseite) etwas aus.
  2. Anschließend mittig ein langes schmales Loch bis zur unteren spitzen Seite hineinbohren.
  3. Den Rettich auf ein Glas stellen.
  4. Nun den Zucker oben hineinfüllen. Der Zucker fängt an, Saft aus dem Rettich zu ziehen.
  5. Dieser wird im Glas aufgefangen und fertig ist Ihr selbstgemachter Hustensaft.

Alternativ können Sie auch Honig verwenden. Die Zubereitung mit Honig können Sie in diesem Video beobachten:

3.6. Holundersirup selbst gemacht gegen Husten

Die germanische Göttin Holla ist verantwortlich dafür, dass der Holunder heute so heißt wie er heißt. Nicht nur der wunderbare Geschmack, den die Blüten abgeben, ist sehr beliebt. Auch die gesundheitsfördernde Wirkung der Beeren wird mehr und mehr geschätzt. Holunder fördert das Schwitzen, was bei Erkältungen von großem Vorteil ist.

Außerdem wirkt das Hausmittel gegen Husten bei starken Verschleimungen und hilft, festsitzendes Sekret bei Husten zu lösen.

Zutaten:

  • Frische Holunderbeeren
  • 1 Liter Wasser
  • 250 g Zucker

Zubereitung:

  1. Die Beeren von den Dolden zupfen, geht am besten mit einer Gabel, und anschließend waschen.
  2. Zusammen mit 1 Liter Wasser aufkochen, bis diese aufplatzen.
  3. Jetzt das Wasser abgießen und den Zucker hinzufügen.
  4. Das Zucker-Beerengemisch weitere 30 Minuten köcheln lassen.
  5. Den entstandenen Sirup abfüllen.

Alternativ können Sie den Sirup auch mit Honig Holundersaft aus dem Supermarkt oder dem Reformhaus herstellen. Sie benötigen lediglich 200 ml Holundersaft und 300 ml Honig. Erhitzen Sie das Gemisch, bringen Sie es aber nicht zu kochen. Füllen Sie den fertigen Sirup ab und nehmen Sie alle paar Stunden einen Teelöffel zu sich. 

3.7. Birnensaft-Variationen gegen Husten

Nicht jedes Hausmittel gegen Husten muss erst hergestellt werden. Manche haben Sie sogar im Haus, oder können schnell besorgt werden. Dazu zählt Birnensaft, weil dieser besonders bei trockenem Husten hilft. Der Saft der Birne befeuchtet die Schleimhäute und lindert so den Hustenreiz. Besonders trockenen Husten können Sie demnach ideal mit Birnensaft behandeln.

Erwärmen Sie das Hausmittel gegen Husten und trinken Sie über den Tag verteilt drei bis vier Tasesen. Alternativ können Sie auch kalten Birnenkompott essen.

4. Medikamente gegen Husten: Kennen Sie den Unterschied!

Bei besonders hartnäckigem Husten reichen altbewährte Hausmittel manchmal nicht aus. Dann ist es ratsam auf Medikamente zurückzugreifen. Allerdings ist es wichtig, zwischen Hustenlöser und Hustenstiller zu unterscheiden.

Hustenlöser helfen bei einem stark verschleimten Hals. Als Saft oder Sirup erleichtert er das Abhusten des Schleims. Hustenstiller hingegen werden bei trockenem Husten verwendet. Geht der Husten zu Reizhusten über, lindert der Hustenstiller den Reiz.

Manchmal ist auch auf beides zurückzugreifen. Dann beginnt der Husten schleimig und wird einige Tage später zu einem trockenen Reizhusten. Werden Sie den Husten auch nach Abklingen aller Erkältungssymptome nicht los, sollten Sie nochmal den Arzt aufsuchen.

Loading...

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

gesundheitsos © 2019

To Top