Was du noch nicht über Schlaf wusstest

Schlaf ist für uns unglaublich wichtig. Wir schlafen etwa ein Drittel unseres Lebens. Mit einem Alter von 80 Jahren haben wir etwa 24 Jahre Schlaf hinter uns. Jedes Säugetier auf der Erde benötigt Schlaf, um zu funktionieren. Vögel, Fische und Menschen müssen sich im Schlaf erholen, um am nächsten Morgen wieder fit, und voller Energie zu sein. Aber was passiert eigentlich, wenn wir schlafen?

  1. Während des Schlafs entwickelt sich unser Gedächtnis und unser Gehirn lädt sich neu auf. Unsere Zellen Reparieren, heilen sich selbst und es werden eine Menge wichtiger Hormone im Körper freigesetzt.
  2. Schlafen wir direkt, nachdem wir etwas Neues gelernt haben, verbessern wir unsere Fähigkeit, uns daran zu erinnern.
  3. Je nach Alter verändert sich der nächtliche Schlafbedarf. Babys benötigen 16 Stunden Schlaf, 3-18-jährige 10 Stunden, 19-55-jährige 8 Stunden und ab einem Alter von 65 Jahren wird in der Nacht meist nur 6 Stunden geschlafen und 1 bis 2 Stunden Schlaf auf den Nachmittag verlegt.
  4. Wir können nur von den Gesichtern träumen, die wir bisher gesehen haben. Auch wenn wir sie nur unbewusst wahrgenommen haben und uns nicht mehr an sie erinnern können.
  5. Etwa 12 Prozent der Menschen träumen nur in Schwarz-Weiß.
  6. Ein Mensch würde eher durch Schlafmangel sterben als zu verhungern. Es dauert etwa 30 tage, bis der Mensch verdurstet, aber nur 10 Tage, bis er wegen Schlaflosigkeit stirbt.
  7. Menschen, die blind geboren sind, träumen mit Emotionen, Geräuschen, Gerüchen und Gefühlen. Die Menschen, die blind geworden sind, können in ihren Träumen immer noch Bilder sehen.
  8. Innerhalb von 5 Minuten, nachdem wir aufwachen, haben wir 50% unseres Traums vergessen. Und nach 10 Minuten 90 Prozent.
  9. Zu wenig Schlaf (6 Stunden und weniger) und zu viel Schlaf ((mehr als 9 Stunden) können die Lebensdauer verkürzen. 7-8 Stunden Schlaf sind für den Körper ideal.
  10. Eine Parasomnie ist eine Schlafkrankheit, die während des Schlafs zu verbotenen und unangemessenen Verhaltensweisen führen kann. Sowohl der Betroffene als auch sein Umfeld werden dabei gefährdet.
  11. Zu den langschläfigen Säugetieren gehören Koalas mit 22 Stunden am Tag, die braune Fledermaus mit knapp 20 Stunden und die Tannenzapfentiere mit 18 Stunden. Die Säugetiere mit der kürzesten Schlafdauer sind Giraffen mit 1,9 Stunden pro Tag (sie schlafen über den Tag verteilt in 5-10 minütigen Abschnitten) sowie Rehe und der asiatische Elefant mit etwa 3 Stunden pro Tag.
  12. Wenn Delfine schlafen, wird nur eine Hälfte ihres Gehirns heruntergefahren. Die andere Hälfte bleibt wach, und unterstützt den Atemrhythmus.
Loading...

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

gesundheitsos © 2019

To Top