Selbstbräuner entfernen: Die besten Mittel gegen Rückstände

Perfekte Sommerbräune zu jeder Jahreszeit, ohne Streifen und ohne schädliches UV-Licht – der Selbstbräuner macht es möglich. Doch auch Selbstbräunen aus der Tube will gelernt sein. Anfängern passiert öfter mal ein fleckiges Malheur. Lesen Sie hier unsere Tipps und Tricks für einen Auftrag ohne Flecken, und wie Sie Selbstbräuner entfernen können, wenn es dennoch passiert ist.

1. Körper und Gesicht auf den Selbstbräuner vorbereiten

Zu den Beauty Tricks der Profis gehört, mit der Vorbereitung 24 Stunden vor dem Auftrag des Selbstbräuners zu beginnen. Damit der Auftrag des Selbstbräuners gleichmäßig wird, muss auch die Haut so glatt wie möglich sein. Daher sollten Sie Ihren Körper vorher gründlich von Haaren befreien und ein Peeling für Körper und Gesichtdurchführen. Ein schnelles Hausmittel, welches auch im Urlaub praktisch immer greifbar ist, ist eine Peelingpaste aus Meersalz und Olivenöl. Auch verhornte Stellen an den Fersen sollten mit Bimsstein bearbeitet werden.

Für ein gleichmäßiges Ergebnis der Bräunungscreme sollte die Haut vorher noch mit Feuchtigkeitscreme eingecremt werden. Diese sollen Sie gut einziehen lassen. Vor allem an Schienbeinen und Ellbogen neigt die Haut oft zu intensiver Trockenheit.

Wichtig ist es beim Selbstbräuner-Auftrag im Gesicht auch, Augenbrauen und Haaransatz durch Feuchtigkeitscreme vor Rändern zu schützen. Die Augenbrauen sollten Sie beim Auftrag von Selbstbräuner auf jeden Fall aussparen.

2. Den passenden Selbstbräuner finden

Die Wahl des passenden Selbstbräuners hängt sowohl von Ihrem Hauttyp als auch Ihren Gewohnheiten bei der Pflege ab. Viele Firmen haben den Markt für Männer entdeckt und bieten eigene Produkte speziell für Männerhaut an.

Bei sensibler Haut, die zu Rötungen und Irritationen neigt, sollten Sie auf jeden Fall zu einem Selbstbräuner ohne Geruch und Alkohol greifen (z.B. von der Firma Dove). Auch für das Gesicht sollte ein speziell dafür geeignetes Produkt verwendet werden, da die Selbstbräuner für den Körper oftmals zu fettig sind, bzw. sogar die Augen reizen können.

Unsere Übersicht zeigt die einzelnen Produkte und ihre Eigenschaften:

BräunungsproduktEigenschaften
Selbstbräunungs-Gelsfür fettige Haut geeignetziehen rasch ein, enthalten kaum Fett, aber viel WasserWirkstoff DHA höher konzentriert, intensiverer Bräunungstonfür Fortgeschrittene der Selbstbräunung geeignet
Selbstbräunungs-Lotionsfür empfindliche und trockene Hautpflegt die Haut wie eine Body Lotion mit Feuchtigkeitfür Einsteiger geeignetDosis lässt sich gut bestimmen, Braunton kann intensiviert werden
Selbstbräuner-Sprayskomfortabler Auftrag durch den Sprühvorgangerfordert etwas Geschick und Übung für ein streifenfreies Ergebniskann Möbel, Kleidung, Handtücher etc. im Bad durch Sprühnebel einfärben
Selbstbräunungstücherpraktisch auf Reisen, passen in jedes Gepäckschnelles Arbeiten für ein gleichmäßiges Ergebnis notwendigkeine Pflegewirkung, anschließendes Eincremen notwendigvon manchen Herstellern in praktischer Handschuhform erhältlich

3. Selbstbräuner richtig auftragen

Auch die Promis sind vor Unfällen mit Selbstbräuner nicht sicher, immer wieder sieht man Red Carpet-Fotos mit orangen Gesichtern, fleckigen Dekolletees oder ausgelassenen Stellen an Armen und Beinen. Wie kann man unschöne Flecken vermeiden und vor allem, wie kann man Selbstbräuner entfernen, wenn einmal etwas daneben gegangen ist?

Loading...

Fußgelenk, Knie und Ellbogen sind oft anfällig für dunkle Verfärbungen. Das liegt an der dickeren Hornschicht, welche sich auch durch ein Peeling nicht entfernen lässt. Deshalb sollten Sie an diesen Stellen die Bräune aus der Tube nur sehr sparsam dosieren oder mit einem Klecks Bodylotion vermischt anwenden, um die Intensität abzumildern.

Um Flecken im Gesicht zu vermeiden, wischen Sie rund drei Minuten nach dem Auftrag des Selbstbräuners mit einem weichen Taschentuch noch einmal nach.

Bei der Anwendung von Bräunungscremes ist auch die Orangefärbung der Handflächen oder der Nagelhaut immer wieder präsent. Logischerweise sind die Hände am längsten in Kontakt mit dem Wirkstoff, und oft ist die Haut auch trocken und strapaziert. Deshalb sollten Sie unbedingt direkt nach dem Auftrag gründlich Hände waschen und eine Nagelbürste verwenden.

Noch besser ist es allerdings, Latexhandschuhe zu verwenden, oder spezielle Tanning-Applikatoren, wie sie beispielsweise von der Firma St. Moriz angeboten werden. In Drogeriemärkten wie DM oder Müller finden Sie auch Bräunungstücher in Handschuhform.

4. Wie kann ich Selbstbräuner entfernen?

Kommen wir zu hilfreichen Hausmitteln für den Fall, dass wirklich einmal zu großzügig in die Bräungstube gegriffen wurde. Am besten klappt es natürlich, Selbstbräuner zu entfernen, wenn der Auftrag noch nicht lange zurück liegt.

Unsere Tipps können Ihnen dabei weiterhelfen:

  • Schaumbad: Das ist die safte Sanfte Variante. Sie müssen rund 15 Minuten im Wasser entspannen und die Haut mit einem Waschlappen abreiben.
  • Peeling: Sie können auch einfach Zucker oder Salz mit Olivenöl vermengen und der Haut eine Abreibung verpassen, am besten in Kombination mit einem warmen Bad.
  • Zitronensaft: Die Säure sorgt dafür, dass die Haut aufgehellt wird. Sie müssen ganz einfach einen Waschlappen mit Zitronensaft tränken und die Haut abreiben.
  • Zahnpasta: Gegen Flecken auf den Händen und zwischen den Fingern hilft das Verreiben von Zahnpasta mit Weißmacher-Effekt.
  • Gallseife: Die Seife entfernt Flecken aus der Wäsche, aber auch von der Haut. Sie müssen einfach die betroffenen Hautstellen damit einmassieren und abwaschen. Eincremen nicht vergessen!

Sollten alle Hausmittel wirkungslos bleiben, können Sie nach unseren Erfahrungen auch einen Selbstbräuner-Entferner aus der Drogerie probieren, wie er z.B. von der Firma St. Tropez angeboten wird.

Bevor Sie zum falschen Produkt greifen, um dann nur den Selbstbräuner wieder zu entfernen, werfen Sie ein Blick in unseren Selbstbräuner Test. Dort können Sie sich von den verschiedenen Marken und Herstellern überzeugen.

5. FAQ zum Thema Selbstbräuner

Was ist der Unterschied zwischen einem Selbstbräuner und einem Bräunungsintensivierer?

Der Bräunungsintensivierer regt die Melanin-Produktion der Haut an, während ein Selbstbräuner die oberste Hautschicht einfärbt. Die Bräune ist so lange haltbar, bis sich diese erneuert (nur wenige Tage).

Was macht einen guten Selbstbräuner aus?

Ein reines Naturkosmetikprodukt ist bei den Selbstbräunern schwierig zu finden. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Produkt frei von Parabenen ist (frei von hormonell wirksamen Stoffen), auch Mikroplastik sollte nicht enthalten sein. Ob der Selbstbräuner Parfum enthalten soll, hängt von der Empfindlichkeit Ihrer Haut ab.

Wie wende ich einen Selbstbräuner Spray richtig an?

Da der Sprühnebel färbt, sollte die Anwendung besser in der Dusche oder der Badewanne erfolgen. Von den Oberflächen lässt es sich allerdings leicht wieder abwaschen.

Loading...

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

gesundheitsos © 2019

To Top