Der Ort deiner Problemzonen verrät viel über deinen Lebensstil!

Der Ort deiner Problemzonen verrät viel über deinen Lebensstil!

Die Stelle deiner Problemzone kann viel über deinen Lebensstil verraten. Dein Fett setzt immer wieder an den gleichen Stellen an? Ja, das kann gut möglich sein, denn der Ort deiner Problemzonen verrät mehr über dich als Du zunächst denken wirst.

Welchen Figurtypen erkennst Du auf dem Bild oben in dir wieder?

Bei ganz vielen Menschen ist es so, dass die Problemzonen etwas mit ihrer Lebensweise zu tun haben. Und genau da liegt der Schlüssel zum Erfolg, wenn Du den Problemzonen den Kampf ansagen willst.

1.) Deine Problemzone ist dein gesamter Bauch= Du bewegst dich zu wenig

Wenn Du Du vor allem am Bauch mit Fett belastet bist, sowohl am oberen als auch am unteren Bauch, dann bewegst Du dich höchstwahrscheinlich zu wenig. Du solltest vor allem Übungen für deinen Bauch machen, um das Fett loszuwerden. Hierbei ist Regelmäßigkeit aber das A&O.

Auch im Alltag solltest Du versuchen ein bisschen mehr in die Pötte zu kommen. Vor allem jetzt im Sommer sind Abendspaziergänge doch eine wunderbare Idee?! Du kannst natürlich auch einmal mehr zu Fuß gehen, statt bequem in Bus, Bahn, oder Auto zu steigen.

2.) Deine Problemzone sind deine Beine = Unvorteilhafte Gene!

Wenn deine Beine die gemeine Problemzone sind, dann wird es schon etwas schwieriger. Vor allem im Sommer ist es sehr traurig auf luftige, kurze Kleider zu verzichten. Der Rest deines Körpers gefällt dir gut, aber deine Beine und wahrscheinlich auch deine Arme passen einfach nicht zum Rest.

Geschwollene, dickere Beine sind tatsächlich meistens Veranlagung oder hormonell bedingt ( beispielsweise in der Schwangerschaft). Was kannst Du dagegen tun? Dein Zauberwort ist: Sport, Sport und noch einmal Sport!

Vor allem Joggen ist bei diesem Problem sehr hilfreich. Auch deine Ernährung solltest Du einmal gründlich überdenken und gegebenenfalls umstellen. Trinke außerdem so viel Wasser wie möglich und verzichte so gut es geht auf salzhaltige Kost.

Wenn weder Sport, noch eine bessere Ernährung nichts helfen, könnte es sich eventuell um ein Lipödem handeln. In diesem Fall solltest Du auf jeden Fall den Arzt aufsuchen.

Loading...

3.) Deine Problemzone ist dein unterer Bauch = Du machst dir zu viel Stress!

Eigentlich achtest Du auf deine Ernährung und bewegst dich auch oft und regelmäßig. Deine Figur ist ansonsten auch ganz gut nur die doofen Speckrollen am unteren Bauch, im Bereich unter dem Bauchnabel wollen einfach nicht weggehen!

Dies könnte begründet sein durch das Stresshormon Cortisol. Wenn unser Organismus nämlich dauerhaft überlastet ist, dann übernehmen Stresshormone die Macht! Eines davon ist das bereits erwähnte Cortisol. Es sorgt dafür, dass deine Fettdepots ständig neu aufgefüllt werden. Besonders fördert es die Entstehung von Fettpölsterchen am Bauch.

Das verhindert und Wohlbefinden und auch unsere Gesundheit.

4.) Du nimmst am ganzen Körper gleichmäßig zu = Die Ernährung ist Schuld!

Wenn Du gleichmäßig am ganzen Körper zunimmst, dann nimmst Du höchstwahrscheinlich einfach zu viel Kalorien zu dir. Du isst zu viel und bewegst dich zu wenig, sodass der Körper das Gegessene nicht abbauen kann.

Auch hier solltest Du dich in Zukunft zu mehr Bewegung aufraffen. Auch Sportkurse mit Freundinnen können echt viel Spaß machen, wenn man erst einmal Gefallen daran findet.

5.) Po und Oberschenkel sind deine Problemzonen = die bösen Hormone!

Mit der Pubertät kam das ganze Übel! Eigentlich bist Du schlank, der Po und die Oberschenkel jedoch sind deiner Meinung nach dein großes Manko? Seit dem Teenager-Alter hast Du die Pölsterchen einfach nicht mehr wegbekommen…

Die Östrogene sind der Grund dafür, warum es Frauen sehr schwer fällt an der Hüfte, dem Po und den Oberschenkeln abzunehmen. Das ist auch der Fall wenn man sonst ganz normalgewichtig ist. Wer zu viele weibliche Hormone hat, der setzt eben Fettpölsterchen an.

Der beste Trick dagegen: Eiweißreiche Lebensmittel gleichen den zu hohen Östrogenspiegel wieder aus. Beispielsweise Krabben, Garnelen oder mageres Fleisch. Wenn das alles nichts hilft, dann könnte es auch durchaus an der Pille liegen. In diesem Fall solltest Du deinen Frauenarzt um Rat fragen.

Wir hoffen dass dir diese Tipps ein wenig helfen konnten und Du erfolgreich deine Problemzonen loswirst!


Loading...

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

gesundheitsos © 2019

To Top