Wie behandelt man ovarialzysten?

Die Ovarialzyste besteht aus einem Flüssigkeitsbeutel, der sich im Eierstock bildet und zu Menstruationsstörungen führen kann. Normalerweise kann eine Ovarialzyste entdeckt werden, wenn eine Frau außerhalb der Regelblutung Menstruationsstörungen, Verzögerungen oder Blutungen hat oder einfach während einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung.

Im Allgemeinen tut dieser Zustand nicht weh. Es tritt aufgrund hormoneller Störungen auf und kann nach einiger Zeit wieder auftreten. Ovarialzysten sind jedoch nicht bösartig. Jede Frau kann mit dieser Krankheit umgehen, mit Ausnahme derjenigen, die Antibabypillen einnehmen.

So behandeln Sie Ovarialzysten:

Es gibt verschiedene Behandlungen zur Kontrolle von Ovarialzysten, und diese Behandlungen variieren je nach Alter des Patienten und der Größe der Ovarialzyste.

Frauen unter 30 Jahren können etwa drei Monate lang medikamentös behandelt werden. Andererseits ist eine Operation möglicherweise die einzige Lösung für Menopause-Patienten über 45 Jahre. In diesem Fall führt der Arzt eine Biopsie durch. In der Praxis gibt es Fälle, in denen Ovarialzysten nicht nur mit Medikamenten verschwinden. In besonderen Fällen wird eine Operation auch für jüngere Frauen unter 30 Jahren empfohlen.

Loading...

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

gesundheitsos © 2019

To Top