Diese 10 nahrungsmittel können die entgiftungs- und regenerationsfähigkeit ihrer nieren dramatisch fördern

Rückenschmerzen sollten nicht leicht genommen werden, da dies manchmal ein Anzeichen für einen viel ernsteren Zustand sein kann. Laut der National Kidney Foundation leiden mehr als 26 Millionen Amerikaner an einer Nierenerkrankung. Schlimmer noch: Jeder dritte amerikanische Erwachsene hat derzeit das Risiko, Nierenprobleme zu entwickeln. In den Vereinigten Staaten tötet Nierenversagen mehr Menschen als Brustkrebs oder Prostatakrebs. Diabetes, Bluthochdruck, familiäre Vorgeschichte von Nierenversagen und fortgeschrittenes Alter (über 60 Jahre) sind die Hauptrisikofaktoren für Nierenversagen. Weitere Risikofaktoren sind Nierensteine, Rauchen, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Warum sind Nieren wichtig?

Die Nieren filtern nicht nur das Blut aus Giftstoffen heraus, sie entfernen auch überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper, verwalten den Elektrolytspiegel, regulieren den Bluthormonspiegel, regulieren den Blutdruck, schaffen neue rote Blutkörperchen und erhalten die Stärke des Blutes. Knochen. Die Nieren sind so effektiv, dass man mit einer überleben kann. Die ersten Anzeichen von Nierenversagen sind: allgemeine Müdigkeit, Muskelschwäche, schwieriges und schmerzhaftes Wasserlassen, schaumiger Urin oder rosa und dunkler Urin (Blut im Urin), vermehrtes Wasserlassen (besonders nachts). , geschwollene Augen und vermehrter Durst.

Eine der gefährlichsten Nebenwirkungen von Nierenfunktionsstörungen kann ein Ödem oder Wassereinlagerungen sein, das durch Anschwellen von Gesicht, Händen, Bauch, Knöcheln und Füßen gekennzeichnet ist. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Nieren nicht genug Flüssigkeit oder Salz aus dem Körper ausscheiden können. Es kann zu ernsthaften Problemen des Herzens, der Leber und anderer lebenswichtiger Organe führen.

10 stimulierende Lebensmittel Nierenfunktion:

Beachten Sie, dass einige der Kräuter auf dieser Liste für schwangere Frauen gefährlich sind und bestimmte Medikamente stören können. In der Tat müssen Sie vor jeder Verwendung unbedingt Ihren Arzt oder Heilpraktiker konsultieren.

Cranberries:

Cranberry wird häufig verwendet, um Infektionen der Harnwege, die die Blase und die Nieren erreichen können, zu verhindern. Beispielsweise hilft Cranberrysaft, Harnwegsinfektionen zu verhindern, indem der Urin saurer wird, wodurch Nierensteine ​​vorgebeugt werden. Dieser Saft verhindert, dass selbst Bakterien an den Wänden der Blase und den Geweben in den Nieren haften

Die trauben:

Traubenkernöl kann vorbeugend gegen Nierenprobleme bei Personen mit hohem Risiko oder Übergewicht eingesetzt werden. Mit ihrem hohen Antioxidans-Gehalt schützen die Trauben die Nieren vor Schäden durch freie Radikale und vor Giftstoffen. Tatsächlich können 15 Trauben pro Tag dazu beitragen, dass Ihr Blut alkalisch bleibt und dass Ihre Nieren einwandfrei funktionieren

Die Äpfel:

Diese Frucht enthält Kaliumwerte, die hoch genug sind, um Ihr Herz zu schützen, aber niedrig genug, um für Dialysepatienten und Menschen mit Nierenproblemen geeignet zu sein.

Zitronen:

Zitrusfrüchte enthalten hohe Mengen an Zitronensäure, die Nierensteine ​​auflösen, bereits gebildete Steine ​​abbauen können, das Wachstum kleiner Steine ​​verhindern und das Anhaften und Bauen von Materialien verhindern.

Kurkuma:

Kurkuma lindert Entzündungen bei erkrankten und überlasteten Nieren und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln, indem es das Zusammenklumpen der Blutplättchen verhindert. Darüber hinaus schützen die Antioxidationsmittel von Kurkuma selbst die Nieren und die Leber vor der Schädigung durch freie Radikale.

Ingwer:

Ingwer fördert die Durchblutung und hilft, das Blut von Giftstoffen zu reinigen. Außerdem hilft eine kleine Wurzel dieses Gewürzes, Rückenschmerzen zu heilen, die oft ein frühes Anzeichen für Nierenprobleme sind. Ingwer ist eigentlich ein Verdauungstonikum, das Erbrechen, Übelkeit und Magenverstimmung lindert.

Löwenzahn:

Löwenzahnwurzel ist ein sehr starkes Diuretikum, das Ödeme und einige Symptome des prämenstruellen Syndroms lindern kann. Löwenzahn wird auch verwendet, um Verdauungsstörungen zu behandeln und den Fluss der Galle zu erhöhen. Traditionell kochten die amerikanischen Ureinwohner die Wurzel dieses Kraut im Wasser und tranken diesen Tee zur Behandlung von Nierenerkrankungen.

Die Petersilie:

Dieses Kraut kann täglich zur Behandlung von Harnwegsinfektionen und Nierensteinen eingenommen werden. Petersilie als Tee zu trinken hilft, Ödem und Verstopfung zu lindern.

Brennessel:

Brennnessel ist eine essentielle Pflanze für Männer mit Prostataproblemen, die die Nieren zusätzlich belasten können. Diese Pflanze kann Symptome eines frühen Stadiums der Prostatahypertrophie behandeln, z. B. eine Verringerung des Harnflusses, eine unvollständige Blasenentleerung und Probleme beim Wasserlassen. Brennnessel wird auch zur Behandlung von Harnwegsinfektionen und Heuschnupfen (allergische Rhinitis) verwendet. Die topische Verwendung von Brennnessel hilft bei Gelenkschmerzen, Verstauchungen und Zerrungen, Sehnenentzündungen und Insektenstichen.

Die Selleriesamen:

Selleriesamen werden als harntreibend, entzündungshemmend und gegen Stress eingesetzt. Sie fördern die Nierenaktivität. Sellerie wird häufig zur Behandlung von Leber- und Milzproblemen eingesetzt.

Loading...

Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem?

Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet.

gesundheitsos © 2019

To Top